Everytime

mh neuer gedanke zur frage 'wo kommt diese desillusioniertheit her?' was ja in meinem fall ein wenig seltsam scheint, da es ja von kind an schon immer im zweifel gestanden hat (s.u.) und nun vollkommen vorbei ist.. und das owbohl ich aus 'nicht-schwierigen-verhältnissen' komme - wohlstandskind. keine probleme in der familie, normale schulden so in etwa.

neue idee, dank meiner mutter darauf gekommen:

sie und ich haben heute bilder gesehen, von ihr, aus 'alten tagen', damals war sie auf gran canaria und hat dort nette leute kennen gelernt.. sie war glücklich- das konnte man auf den meisten fotos wirlkich sehen. eines hat's mir besonders angetan - so hatte ich meine mutter wirklich selten gesehen - so von innen heraus glücklich - fast zum greifen. ich sagte ihr, sie solle es draußen behalten und aufhängen, weil es schön sei. sie entgegnete mir folgendes: 'ja ich war mal ein positiver mensch. das hat mir meine familie genommen.' sie führte es weiter aus.. den genauen wortlaut konnte ich wegen.. meines zustandes - klingt melodramatisch aber ich belass es dabei - nicht mehr genau in mein gedächtnis aufnehmen.. es ging aber darum, dass ihre familie, damit gemeint mein vater, meine geschwister und ich, ihr das positive ihrer person genommen haben. dass sie früher anders gewesen war - glücklich & positiv. und dass wir ihr das genommen & zerstört haben. dass wir ihr eine harte zeit gegeben haben & geben.

& jetzt wo ich es schreibe nehme ich es erst wirklich wahr.. und ich muss sagen.. es ist i.wie schon hart..

aber wahrscheinlich wahr.. und das macht es nicht schöner.

wie dem auch sei.. wenn ich so aufgewachsen bin, in einem umfeld in dem eine solche stimmung herrschte.. dann könnte das ja auf mich übergegangen sein? oder es ist genetisch bedingt?

14.2.09 01:08
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Designer


On the run

Gratis bloggen bei
myblog.de